Freitag, Januar 19, 2007

In Memoriam Mirabellenbaum...

und all' der andern Bäume, die's letzte nacht geschmissen hat! Schade, dass ich das mit meinen Fotos nicht so recht hinbekomme, sonst könnte ich hier einige spektakuläre Bilder von den Folgen der vergangenen Sturmnacht 'reinstellen.

Bei uns hat es nur diesen alten Obstbaum umgeweht, offensichtlich war das Wurzelwerk nicht mehr intakt und er hat sich gegen die Gartenmauer gelehnt. Mehrere Tannen mussten in der Nachbarschaft 'dran glauben, zwei Fünfzehn-Meter-Tannen sind recht aufsehenerregend umgefallen.

Die eine liegt auf einem nur noch als Gartenlaube genutzten Wohnwagen und hat dessen Vorzelt zerstört, die andere hat nur knapp ein Haus verfehlt und sich sehr sauber über zwei Zufahrten gelegt. Ein ähnlich großes Exemplar ist auf halber Höhe abgebrochen. Viele Nadelbäume stehen auch "bloß" schief, das ist der Nachteil ihrer flachen Wurzeln, der Wind schüttelt sie wie Wackelzähne immer lockerer.

Tja, und der Esskastanienbaum in der Kuhwiese gegenüber ist umgefallen, keine Überraschung, er hatte seit dem Sommer weithin sichtbare, große Pilze.

Der Holunderin ist nix passiert, wo der Pflaumenbaum steht, war gestern Windschatten und der Kirschbaum steht auch sehr geschützt, seit wir angebaut haben. :)

Die Dachziegel allerdings, die mein Mann gestern über's Dach hinunterschlittern hörte, suche ich noch immer. Ebenso wie die Lücke, die sie doch hinterlassen haben müsste??

Keine Kommentare: