Montag, März 26, 2007

Innere Angelegenheiten und Frühlingsdepressionen...

...doch, letztere gibt es! In echt, nicht in Spiel, wie meine fünfjährige Tochter jetzt wohl sagen tät'. Ich jedenfalls habe sie jedes Jahr, komischerweise zusammen mit einer wilden Lebens- und Liebenslust.

Aber vielleicht doch nicht so komisch. Da ist nämlich einmal all' das, was ich "mal müsste", wozu ich mich aber überhaupt nicht aufraffen kann im Gegensatz zu der Natur um mich herum, die sich sehr wohl aufrafft, es wichtig hat. Von all' dem emsigen Schaffensdrang (Myriaden von Bienen im Kirschlorbeer!) um mich fühle ich mich genötigt. Und ich mag doch nicht. Will mich nicht auseinandersetzen müssen. Mit der Versicherung. Mit meinem Anwalt. (Der Unfall vom Januar ist zwar unserem Auto nicht mehr anzusehen, aber unserem Schreibtisch sehr wohl!). Mit der Baustelle. Die dringend ihr Ende herbeiseufzt und wir brauchen die Zimmer doch auch nötig... aber sie stagniert schon länger. Warum auch immer, und diesem "warum" müsst' ich mal auf die Schliche kommen. Aber ich mag gar nix müssen.

Und auf der anderen Seite die Moppets, die vorbeibrummen. Die Stühle vor den Straßencafes. Die Küchentür, traditionell auch die Ein- und Ausgangstür in diesem Haus ("Omma saachte immer, watt vorn reinkommt, taucht nix!"), die endlich mal ein paar Stunden offenstehen darf, Licht, Luft, naja, und Fliegen 'reinlässt. DIE sind ja auch wieder da, der Misthaufen vom Kuhstall nebenan ist halt' nur so fünfzig Meter weit weg. Die leichtere Kluft. Die längere Helligkeit.

Wem erzähl' ich das eigentlich? Loslaufen wollen und vor lauter schlechtem Gewissen nicht können, das ist ein so bescheuertes Problem. Anpacken und ändern wär' die Devise, jaja, ich weiß schon. Depressive Unlust.

Hmpf. Ich hab' mir Johanniskraut geholt. Ich will auch gar nicht rumjammern, eigentlich zeig' ich mir selbst 'n Vogel, also, nix für ungut.

Gottseidank sind nächste Woche Osterferien, mein Mann hat keinen Urlaub und ich werd' mich mal ganz bewusst den Kindern widmen. Ein paar Ausflüge und so... viel Schwimmen gehen, mal wieder Brettspiele spielen. UND ENDLICH MAL DIE UHR UHR SEIN LASSEN! Na ja, das hebt mir dann doch die Stimmung...

Aber einen Rat könnt' ich brauchen. Es ist jetzt über vier Wochen her, dass mir die Hormonspirale gezogen worden ist und wenn ich mich nicht täusche, hatte ich vor ca. 5 Tagen meinen Eisprung. Ich denke, es geht alles so seinen Gang in meinem Bauch. Allerdings mit ziemlichem Getöse und das Gefühl für Regelblutung ist mir sowas von vollständig flöten gegangen in den 5 Jahren ohne...ich hätte gern ein Kraut, dass vielleicht ein bisschen reguliert, ausgleicht, beruhigt.

Ich meine, ich habe keine Schmerzen. Aber frieren und Müdigkeit zur Unzeit führe ich schon auf nicht abschlossene Renovierungsarbeiten zurück. Orgasmen sind da sehr wohltuend und Sport und Getreidekissen helfen auch. Würd' meinem Körper aber gern noch ein bisschen mehr geben....

Kommentare:

Stephanie hat gesagt…

Gib deinem Körper, ganzheitlich, die Chance wieder in die Kvinna - spezifische Balance zu kommen. Das kann schon eine Weile dauern.
Bis dahin vielleicht ein wenig Schafgarbe, Frauenmantel und ein Kräutlein deiner Wahl. Nehme Licht und Sonne auf und wende dich dir selbst geduldig zu.
Liebe Grüße Stephanie

PS. ich habe immer noch Probleme mit meinem Blog, keine alte und keine neue Version, ich komme einfach nicht in das sogenannte Dashbord??
völlig ratlos Stephanie

Sam hat gesagt…

Hi Kvinna,

Frauenmantel würde ich Dir auch empfehlen, der hat eine Mordskraft.

Aber vor allem: Bellis perennis D6. 10g Globuli kaufen und jeden abend ca. 5 davon einnehmen. Das ist homöopathisch aufbereitetes Gänseblümchen, (jawohl, "nur") und eins der besten und am häufigsten angezeigten Mittel für die Restaurationsarbeiten nach dem Ziehen der Spirale, und zudem gut bei Frösteln und Hadern.
(Und weil ich Dich nicht näher kenne in Dosis und Arzneiwahl so sanft, dass Du damit nix verkehrt machen kannst)

kvinna hat gesagt…

Ich hab' mir den Diva Cup gekauft für meine zu erwartende Periode. Und der hat als Symbol ein Gänseblümchen. Auch so springen diese Blümchen mich im Moment überall an. :) Das klingt doch gut!

Hadern und Zaudern, das bringt's auf den Punkt. Heut' morgen stinkt's mir auch noch gewaltig...

Schafgarbe und Frauenmantel, okay, wahrscheinlich am besten als Tee, oder?

Ursel hat gesagt…

Liebe Kvinna !

Na, das klingt doch prima !

Hmm, die Gänseblümchen werd' ich mir auch notieren, Sam. Ich bin dann im Mai dran :)

Gehabt's Euch wohl
Ursel