Sonntag, April 15, 2007

Nicht zu fassen...

...sind offenbar bestimmte Gattungen gestörter Menschen.

Diese Erfahrung machte ich, als ich am Donnerstag mit einer Freundin und meinen sowie ihren Kindern mal in ein etwas entfernteres als die uns bekannten Schwimmbäder fuhr.

Dort machten wir, als wir uns zufällig ohne unsere Kinder in einem kleineren Außenbecken aufhielten, eine Beobachtung, die uns nicht neu war: ein Spanner trieb sein Unwesen. Besonders empörend: es waren fast nur kleine Mädchen im Becken.

Er bespannte sie so offensichtlich mit seiner Schwimmbrille unter Wasser, dass mich nur wundert, dass es anscheinend niemand anderem auffiel. So wandte ich meine alterprobte Methode an: Über Wasser völlig ungerührt, hielt ich ihm unter Wasser den Mittelfinger hin.

Entweder er hatte es nicht gesehen oder er war besonders kaltblütig. Normalerweise verpissen sich diese Typen nämlich, wenn sie merken, sie sind erkannt.

Da habe ich mir dann meine eigene Schwimmbrille geholt und ihn nun meinerseits unter Wasser beobachtet. Ich war so wütend! Den Kopf über Wasser stellte er sich nach einiger Zeit in Positur und fasste sich demonstrativ ans Gehänge.

Was hat der sich bloß eingebildet?? Als er dann abtauchte, um mit mir Blickkontakt aufzunehmen, habe ich noch einmal deutlich MIT BEIDEN HÄNDEN gestisch meinMissfallen demonstriert.

Schwupp, weg war er!

Ääbäh!

Nun hat meine Freundin früher selbst als Schwimmmeisterin gearbeitet und gemeint, als Aufsicht habe man keine Handhabe gegen solche Typen. Wirklich nicht?

Na ja, wie die Begebenheit zeigt, habe ich als Badegast diese sehr wohl.

Und da der Kerl dann echt verschwunden war, habe ich auch dem Schwimmbadpersonal nix gesagt. Okay, ich könnt' vielleicht 'ne e-mail schicken...

Geekelt habe ich mich aber noch ein paar Stunden...