Donnerstag, April 19, 2007

Pflanzen


Ganz offensichtlich kann ich mit Pflanzen bisher nicht so gut wie mit Steinen. Fragt sich, ob der Weg über Bücher führt. Ich werd's mal versuchen. Aber in jedem Fall alle übrigen Sinne ebenfalls dafür öffnen.

Meine Kinder sind da unbefangener. "Mama, stell' dir mal vor: wenn ich dieses Blatt auf mein Bein lege, tut die Schramme gar nicht mehr weh!". Sie entdecken ständig irgendein Zauberkraut.

Alles könnte soviel einfacher sein, wenn da nicht immer der Kopf im Weg wäre. "Das kann doch nicht sein, dass das, was ich brauche, was mich heilt, mir guttut, mich womöglich ernährt, so ganz kostenlos vor mir im Staub am Straßenrand wächst. Und iiih, da hat doch bestimmt ein Hund draufgepisst, und erst die Wurmeier, die doch jetzt überall... nachher ist das Zeug womöglich giftig?"

Nein, es muss was kosten und steril verpackt sein, der Arzt oder Apotheker muss es durch seine Empfehlung geadelt haben. Oder die Kosmetikerin... :)
(Gesichtskosmetik ist ein teurer Spaß und deshalb um so glaubhafter, habe ich jetzt selbstkritisch festgestellt. Geschminkt habe ich mich freilich nie. Aber eine in edler Verpackung daherkommende Feuchtigkeitscreme sowie diverse Reinigungsflüssigkeiten glaubte ich mir schon schuldig zu sein. Nu, da meine Pickel nicht weniger geworden sind, nachdem mir die Hormonspirale gezogen wurde, verzichte ich mal probehalber auf diesen zeitaufwändigen Reinigungs- und Pflegeprozess und siehe - es glättet sich. Trotzdem mein Spiegelschrank mager bestückt ist, hat mir Sam's Post zum Thema "Badezimmerkastl" zu denken gegeben. Aus irgendeinem kühlen Grund hakt's grad', wenn's wieder geht, leg' ich den Link!)

Die erste Erleuchtung brachte mir vor Jahren die große alte Holunderin hinter dem Haus; seither fühle ich mich verbündet mit ihr. Von der Apothekerin hatte ich mich zu Schlehensaft überzeugen lassen, weil ich mich dünnhäutig und angreifbar fühlte im herannahenden Winter (frau bedenke: die Schlehe ist ein harter, wehrhafter Strauch!) und von da war der Weg zum Holunder im eigenen Garten nicht mehr weit. Holunder lässt sich nicht wirklich ausrotten...
Wo ich jetzt so darüber nachdenke, fällt mir auf, dass ich mit Sträuchern und Bäumen eigentlich auch ganz gut kann. Anscheinend läuft vieles in tieferen Bewusstseinsschichten ab. Da muss ich wohl mal abtauchen :) vielleicht findet sich ja doch eine Standleitung zum Kraut, zu dem, was nicht auf Augenhöhe oder darüber wächst.
Wer weiß.


Kommentare:

Sam hat gesagt…

Die Schlehe ist ebenfalls sehr vielschichtig. Es ist höchst interessant, ihr jenseits von Weleda- Zubereitungen Aufmerksamkeit zu widmen, Vielleicht findest Du eine irgendwo?
Ich finde, sie ist etwas in dwen Schatten des Holunders geraten.

kvinna hat gesagt…

Ich weiß, wo welche stehen, sogar ziemlich viele. Eine stillgelegte Kohlenschiene ist hier lange vor meiner Zeit zum Rad- und Wanderweg umfunktioniert worden.

Das ist jetzt ein grüner Tunnel durch die Felder, bei dessen Pflanzung sich anscheinend ein Gartenbaubetrieb so richtig ausgetobt hat.

Ich hab' ein bisschen gebraucht, bis ich kapiert habe, dass das keine komischen wilden Pflaumen sind...

Weleda war für mich auch so eine Pforte zu neuen Gedankengängen...

Ist es richtig, dass man die Früchte erst essen kann, wenn sie Frost hatten?

Sam hat gesagt…

Nein. Sie sind dann bloss etwas weniger sauer, aber immer noch sauer genug...
Die Früchte haben einen relativ grossen Kern und wenig Fruchtfleisch, das aromatischte und beste dran ist die Schale. Du kannst die Früchte ernten und z.B. einzuckern und einen nach Rosen duftenden Likör draus machen.

aber jetzt sind ja erstmal die Blüten aktuell!

kvinna hat gesagt…

Gelee? So wie bei Holderblüten?

Sam hat gesagt…

Warum nicht?
Ansonsten: Öl, Tee, Elixir.
Die Schlehe ist reinigend und klärend, auch für die Haut.

Rezept Tee aus Schlehenblüten – ein belebender Frühlingsgruß
Es reicht aus, einfach eine kleine Hand voll Blüten in 1 Liter Wasser zu streuen, das Sie nach dem Kochen etwas abkühlen lassen; es sollte nicht heißer als 60°bis 70° Grad Celsius sein, sonst werden die Wirkstoffe in den Blüten zerstört. Legen Sie auf jeden Fall einen Deckel auf die Teekanne, sonst verflüchtigen sich die Wirkstoffe ebenfalls - und lassen Sie sie zugedeckt einfach schwimmen. Sie brauchen sie nicht abzugießen!
Als Frühjahrs-Kur zur Blutreinigung bei Hautkrankheiten, Gicht und rheumatischen Beschwerden trinken Sie täglich 2 bis 3 Tassen solange die Schlehen blühen. Sie unterstützen Blase und Niere bei der Arbeit.
Sie können frische oder getrocknete Blüten (aus der Apotheke) für den Teeaufguss verwenden.

Rezept Schlehenblütenelixier – gegen Frühjahrsmüdigkeit
Füllen Sie 2 große Hände voll Schlehenblüten in ein Einmachglas und geben 2 Esslöffel eines möglichst flüssigen, milden Honigs darüber. Darüber gießen Sie einen ¾ Liter trockenen Weißweins, stellen den Ansatz mindestens eine Woche an ein helles Plätzchen, schütteln täglich vorsichtig um und filtrieren ab, sobald sich der Honig ganz aufgelöst hat.
Täglich 1 Likörgläschen(!) davon trinken, das verleiht neue Kräfte.

Schlehenöl – Frühjahrs-Kur für die Haut
Pflücken Sie an einem sonnigen Frühlingstag ein Marmeladenglas voll mit Schlehenblüten, drücken Sie sie ruhig ein bisschen zusammen und übergießen sie dann mit einem guten Mandelöl – alternativ können Sie auch ein kalt gepresstes Bio-Olivenöl nehmen - bis alle Blüten gut bedeckt sind. Zur längeren Haltbarkeit und zusätzlich zur Hautpflege fügen Sie noch den Inhalt einer Kapsel mit Vitamin E (gibt’s in Apotheken) zu. Das Glas samt Inhalt lassen Sie an einem hellen Platz 3 Wochen lang stehen, schütteln es regelmäßig um und filtrieren nach dieser Zeit durch einen Kaffeefilter ab.

(Schnell mal gegoogelt und hier gefunden:
http://www.swr.de/imperia/md/content/kaffeeodertee/wohlfuehlen/schlehe.rtf)
Es ist so einfach, Infos zu finden!

Sam hat gesagt…

Wieder mal off topic:
Schon mit "Ende gut" angefangen?

kvinna hat gesagt…

Also, dann geh' ich jetzt mal mit der Schlehe sprechen.

Und, ja, die Sibylle Berg hab' ich schon zur Hälfte durch.

Wie soll ich sagen? Schnaps brennt auch ganz schön im Hals, bringt die Augen zum tränen und tut trotzdem gelegentlich saugut.

Wie du sagst, messerscharf, die Frau. Und keine Sorge um mein Gemüt!

:D

kvinna hat gesagt…

...und leider sind die Schlehen schon verblüht! Anscheinend bin ich zur Zeit überall zu spät!