Montag, April 23, 2007

Universum und Vorgarten...

Nun hat mich Sam darauf gebracht, doch mal genau hinzusehen, was so alles "von selbst" wächst ums Haus herum, was da so angeflogen kommt und was mir das sagen könnte über mich und meine Familie.

Da ist mir der Löwenzahn aufgefallen. In meinem Vorgarten hat's eine Stelle, da stapelt er sich regelrecht. Und dann ging ich Informationen sammeln. Mei Liaba! Der hat's aber in sich. Ich glaube, der ist für mich! (Und mit der Milch könnt' ich die Warzen am Fuß meines mittleren Kindes heilen...)

Sollte der "Kettepösch" (ein uraltes, vergessenes Wort aus meiner Kinderzeit, das durch meine Suche heute wieder in mein Bewusst-Sein gespült wurde!) also meinetwegen hier wachsen, dann bin ich Teil eines großen Ganzen. Wie die Natur funktioniert, dass was der Mensch so gern technisch als "Ökosystem"bezeichnet und das er in Wahrheit gar nicht überschauen, allenfalls in -freilich imposanten- Bruchstücken erfassen kann, dämmerte mir ja auch nur so annähernd.

Aber alles "Greifbare" hat seine Entsprechung im "Nicht-Greifbaren". Und damit ist alles Eins.

Wie wunderbar!

Kommentare:

Sam hat gesagt…

Interessanter Blütenlink, da hinter dem Löwenzahn!

Und wenn man sieht, wie der verbreitet ist - hammas alle an der Leber (kein Wunder, Ärger ist DIE deutsche Emotion!) und sind dementsprechend verkrampft unterwegs.

kvinna hat gesagt…

VERKRAMPFT, genau mein Stichwort!