Freitag, Mai 04, 2007

Statement!

Hab' schon wieder das Auto in der Werkstatt. Blöde Kleinigkeit: der Fensterheber hat versagt und die Scheibe ist 'runtergerutscht. Scheiß' Elektronik!

Was war das früher schön, als mit ein bisschen Fingerspitzengefühl ratzfatz die Verkleidung aus der Tür gepflückt und etwas Fingerverrenken und Hand aufratschen die Sache selbst behoben werden konnte. Heute - ach, heute!

Wirklich, als ich noch als kleiner Stops in und um Autos 'rumgerannt bin, war das einfacher. Da hatten die Männer noch Hämmer in der Hand und waren dreckig.

Wenn frau heute in eine "Fachwerkstatt" geht (die ich inzwischen meide wie der Teufel das Weihwasser), fühlt sie sich wie auf der Intensivstation im Krankenhaus und in der REPERATURANNAHME wie in einer Bank. Piepsende Computer und ein Fliesenboden, der so sauber ist, dass man DIE FUGEN sehen kann. Bevor der "Mechaniker" den Motor überhaupt anfasst, muss der gewaschen sein.

Sowas. Da geh' ich lieber in die kleine Werkstatt hier am Ort, das ist fast wie bei Papa, aber schneller :)

Also, wenn dieses supermoderne, klimatisierte, elektronisch niveauregulierte, tempomatgezähmte und nun schon zehn Jahre alte Schätzchen seinen Geist aufgibt, werde ich für einen ollen VW-Transporter plädieren... eine Ente ist ja leider zu klein für fünf Leute...
.....

Ach, ne, das ist jetzt auch wieder irgendwie gemein. Weil, für mich ist ein Auto - na ja, nicht direkt ein Lebewesen, aber doch ein bisschen mehr als die Summe seiner Teile. Und nun denk' ich wieder, ich tu' ihm unrecht. Wo ich wirklich damals lange gebraucht habe, um mich mit diesem Auto anzufreunden. Viel zu neu, zu modern, zu teuer für mich, dachte ich. Habichgarnichtverdient und machichbestimmtkaputt. So war ich damals drauf. Heute sehe ich das anders und häng' auch ein bisschen 'dran an unserm milkalila Bus.

Kommentare:

Sam hat gesagt…

Mir werden die Autos auch immer unheimlicher. Eine Blackbox an der anderen, wo man früher wusste, was welches Teil tat oder zu tun hatte. Und dieses Gequatsche, Geblinke und Gewarne! Ist eh verwunderlich, dass man noch alleine entscheiden darf, wo man hinfährt und wie schnell.
Ich werd auch nicht warm mit den Hightech- Teilen. Ausserdem stinken sie, damit meine ich den Innenraum.

Corriendo Mundo hat gesagt…

"Ist eh verwunderlich, dass man noch alleine entscheiden darf, wo man hinfährt und wie schnell." Toll, ist das in Tölz noch möglich? In Köln darfst du zum Beispiel fast in der ganzen Stadt nicht links abbiegen, mußt große Bögen und Umwege fahren durch Einbahnstraßen-Labyrinthe. Auf der Autobahn haben irgendwelche Schwachmaten alle paar Hundert Meter verschiedene Temporegelungen beschlossen und wenn du mal eines übersiehst und deshalb nicht rechtzeitig runterbremst, mußt du völlig sinnlos viel Geld bezahlen und bekommst vielleicht sogar Punkte, obwohl weit und breit keine Unfallgefahr bestand. Gerade in den Regelung des Straßenverkehrs wird die Kontrollwut und -unsinnigkeit der Menschen oft ersichtlich.
Von wegen Entscheidung ....

Glücklicherweise fahre ich ein älteres Taxi, welches ich auch "El Viejo" nenne, in welchem noch sehr wenig Schnickschnack ist. Allerdings, daß muß ich zugeben, liegen die neueren Daimler auf der Straße wie ein Brett, egal wie du in die Kurve gehst, das hat was.

Hoppla, und das viele Geschreibe über Autos an meinem freien Tag, schnell weg hier... Anuja

Anonym hat gesagt…

Auf jeden Fall sollst du, Kvinna, nicht vergessen deinem Auto genügend Streicheleinheiten zukommen zu lassen. Das ist enorm wichtig.
Das sagt eine, die sich seit fünf Jahren von ihrem James fahren lässt.
Aber keine Sorge, wenns hart auf hart kommt, kann ich auch wieder selber lenken.
Gauzi/unangemeldet

kvinna hat gesagt…

@Anuja: dem Fluch ´über Innenstäde kann ich mich nur anschließen, besonders grauenvoll finde ich Essen und Düsseldorf. In Köln fehlt mir die Selbst-Erfahrung. Allein der Gedanke, in eine dieser Innenstädte zu müssen, erfüllt mich mit Unbehagen. Überall regelnde Schilder, aber wehe, man will rausfinden, wie die Straße heißt, in der man sich befindet. Alle sind genervt, gereizt. Und in Dortmund kann man nicht links abbiegen... :)

@Gauzi: Als es am Anfang ganz schlimm war mit dem Auto dachte ich daran, es vielleicht mit Schnaps zu übergießen. Habe ich dann aber nicht gemacht. Inzwischen geht es, aber ich sollte das vielleicht trotzdem mal tun.