Freitag, Oktober 19, 2007

Angreifbarkeit


Ich glaube, an diesem Kegel ist gut zu sehen, wie systemathisch der Mann vorgegangen ist. Er hat von Hochwasser zu Hochwasser dazugelernt. Irgendwann hat er z.B. herausgefunden, dass die Steine nicht so leicht auseinanderrutschen, wenn er ihre Oberfläche mit Spülmittel reinigt - also JEDEN EINZELNEN STEIN gründlich abseift. Dann sind sie befreit von allem, was glitschen könnte.
Ich frage mich, wie er es mit so unregelmäßig geformten Steinen hinbekommt, den Kegeln Oberfläche zu geben, in die die Isar kaum noch hineingreifen kann. Sprich: die Dinger bleiben stehen. Fragile Figuren wie das Gebilde mit dem Vogelstein sind einfach von einer "Festung" umgeben und haben so auch eine Chance, bei Hochwasser stehen zu bleiben!

1 Kommentar:

Corriendo Mundo hat gesagt…

Das ist ein Merkmal von Schönheit und Liebe - vollkommene Offenheit, hier: Angreifbarkeit. Anuja