Freitag, Januar 25, 2008

Tieftraurig...

Gestern, beim Wäschefalten, kurz vorm Abendbrot: hinter mir im Spielzimmer sitzen alle drei Kinder friedlich um's Trampolin und schubsen sich gegenseitig eine kleine Kugel zu, die M. auf dem Schulhof gefunden hat. Geht besser als auf dem Teppich, ist leiser als auf dem Tisch und gesünder als auf dem eiskalten Steinboden in der Küche. Alles paletti.

Bis J. meint, er müsse auf dem Trampolin nun sein eigenes Spiel spielen und seinen Geschwistern in die Quere kommen, die das natürlich nicht begeistert. Hmpf. Schlichtungsversuche und Alternativvorschläge scheitern, J. ist beleidigt, beharrt auf seinem Standpunkt.

In der Absicht, ihn aus der Situation zu ziehen und ihm eine Chance zu geben, sich wieder einzukriegen, schicke ich ihn sachlich ins Kinderzimmer:"Gut, wenn du dich nicht vertragen willst, geh' halt' nach oben und spiel' allein."


Kurze Zeit später ist er wieder unten und funkt B. und M. dazwischen. Seufz. M. hat großen Harmoniebedarf und ist immer kompromissbereit. Daher begeistert er seine Schwester mit einem andern Spielort und nun verschwinden die beiden nach oben, den zutiefst gekränkten J. nun ihrerseits verlassend.

Worauf dieser bitterlich zu weinen beginnt. Ich lasse Wäsche nun endgültig Wäsche sein und tröste mein schluchzendes Kind. Ich nehm' ihn in den Arm und nach und nach kommt heraus, dass ihn "ja sowieso keiner mag" und "alle immer nur auf ihm herumhacken", er ja sowieso "viel zu blöd" ist; er führt zahlreiche Beispiele aus seinem Schulalltag an, die dies beweisen sollen und schließlich stehen zwei Namen im Raum.

Ganz offensichtlich gefällt ihm die Rolle als Sündenbock. Ich weiß, was er nicht sieht und nicht wahrhaben will: dass er kein Unschuldslamm ist, dass er sich selbst nur zu gern in diese Rolle hineinmanövriert, weil ihm dann eines sicher ist: Aufmerksamkeit und Mitgefühl.

Ich bin erschüttert, dass er meint, zu solchen Mitteln greifen zu müssen, um sich geliebt zu fühlen... andererseits sehe ich natürlich auch seine Geschicklichkeit, mich bei meinem ständig schlechten Gewissen zu packen...

Es ist eine Gratwanderung und es ist kein Sicherungsseil in Sicht.

Kommentare:

Stela hat gesagt…

Hi Kvinna,
find ich nicht das mit der Gratwanderung.
Der Kleine hat Liebe und Zuwendung gebraucht und du hast ihm das gegeben -ist doch völlig o.k.
Nicht so wichtig auf welche Art er dir das mitgeteilit hat-oder?
Ist er vielleicht das mittlere Kind von den Dreien?
Dann würde ich grundsätzlich dafür sorgen,dass er seine Extradosis abbekommt.Die mittleren Kinder neigen immer dazu, sich benachteiligt zu fühlen und es ist wichtig sie auf die Vorteile ihrer Position hinzuweisen (..."du bist schön größer als das Schwesterchen und darfst deshalb schon..."oder "..helf ihr doch mal .."etc)
Ich weiß wovon ich rede,wir sind drei Schwestern und eine meiner Schwestern hat ebenfalls drei Kinder.
Gleichgeschlechtliche Geschwister neigen zu Streitereien und Konkurrenzkämpfen-da hatte ich es mit meinen Beiden sehr einfach.
Kinder erziehen ist auf jeden Fall (AUCH) sehr anstrengend und ich bewundere alle Frauen,die das auf die Reihe kriegen.
Ich finde du machst das echt gut!
Liebe Grüße,Stela

Sylke hat gesagt…

Ich kann deine sorgenvollen Gedanken gut nachvollziehen!
Wer weiß, enn mine Zwillinge erst mal soweit sind...momentan haben wir noch andere Probleme, nämlich starkes Fieber durch Zahnung.
Irgendwas ist ja immer, gell?

kvinna hat gesagt…

@Stela: na ja, auf die Reihe kriegen...is' immer relativ. Und J. ist mein Ältester. Der Kniff an dieser speziellen Geschichte ist, das Kind weiß genau, dass bei mir erst mal sämtliche Alarmglocken angehen, wenn er sich in der Außenseiterrolle gefällt - sprich: er kennt genau die Knöpfe, die er bei mir drücken muss. Ein paar Tage Abstand und die Sache sieht schon wieder ganz anders aus. Glücklicherweise habe ich einen guten Draht zu seiner Lehrerin und kann die andere Version solcher Geschichten in Erfahrung bringen. Aber auf derartige Manipulationen RICHTIG zu reagieren, IST eine Kunst.

@Sylke: Ja, irgendwas ist immer - langweilig wird's jedenfalls nie ;)
Hast du mal Veilchenwurzeln probiert? Langfristig hat das meinen Kindern immer geholfen; ich konnte die Wurzel in der Apotheke bestellen, die Apothekerin hat zwar die Nase gerümpft "Die müssen sie regelmäßig auskochen und zum Trocknen aufhängen, wegen der Hygiene!", aber meine Kinder haben sie geliebt. Man kriegt sie mit Kordel, ich hab' sie wie'n Schnuller an der Latzhose festgeklippt und hatte fortan sabbernde, nelkenduftende Zahnkinder, deren geschwollenes Zahnfleisch sie offenbar nicht mehr so sehr plagte...

kvinna hat gesagt…

@Stela: Ach, und danke für die Streicheleinheit! ;)

kvinna hat gesagt…

Oh Mann, die Kinder waren nicht NELKENDUFTEND, sondern VEILCHENRIECHEND. Kommt übrigens wohl vom enthaltenen ätherischen Öl...

Ursel hat gesagt…

Hallo zusammen !


ähm, wozu soll die Veilchenwurzel gut sein ?? Hab' ich grad nicht kapiert..

LG Ursel

Ursel hat gesagt…

P.S.:

Kann Deine Beschreibung als "Gratwanderung" gut nachvollziehen, hab manchmal auch bei zweien schon solche Situationen :)

kvinna hat gesagt…

Oooch, Ursel! Als Kauknochen!

Kingsizefairy hat gesagt…

Veilchenwurzel hatte ich bei meinen auch immer. Hilft wunderbar. Und sieht witzig aus, wenn die Zwurze da sitzen mit konzentriertem Gesichtsausdruck vollkommen weggetreten dran schaben *gggg*

Du machst das schon richtig mit den Kindern. Solange du die Knöppe kennst, die er drückt, solltest du den Druckknopfmechanismus ggf. noch mit der Alarmlampe koppeln ;-)

Sylke hat gesagt…

Kauknochen*ggg*
Nein, ich hatte das noch nicht gelesen-vielen lieben Dank, kvinna!
Zwurze habe ich ja auch noch nicht gehört, lustig!
Dann werde ich mich mal aufmachen und solche Veilchenwurzeln ranbesorgen-irgendwie hat das so was von Biedermeier, wegen Veilchensträußchen.

Ursel hat gesagt…

Achso, ja, irgendwann habe ich das auch schonmal gehört bei der Hebamme etc., aber da unsre nie solche Probleme hatten beim Zahnen, hab ichs wieder vergessen..

Kauknochen, na also, tsts ;)

Die armen Veilchen. Ich habe sie lieber im Garten gehabt, der war voll davon :)

LG Ursel

Ursel hat gesagt…

Achso, ja, irgendwann habe ich das auch schonmal gehört bei der Hebamme etc., aber da unsre nie solche Probleme hatten beim Zahnen, hab ichs wieder vergessen..

Kauknochen, na also, tsts ;)

Die armen Veilchen. Ich habe sie lieber im Garten gehabt, der war voll davon :)

LG Ursel

kvinna hat gesagt…

Fieber hatten meine, glaube ich, auch nicht, waren aber sehr unleidlich, weinerlich und das Zahnfleisch war immer geschwollen und rot.

Ich kann dich beruhigen: die Wurzeln stammen in Wahrheit von der Veilcheniris. Violaceae hat gar keine so großen, verholzenden Wurzeln. ;)