Sonntag, Februar 03, 2008

Ein Aufenthalt im Krankenhaus...

...macht das Hirn weich und lässt das Rückgrat schrumpfen, jedenfalls bei mir. Dabei war gar nicht ich krank, sondern M. und zumal in den Nächten wollte ich ihn nicht allein da lassen. Dienstagabend bis Donnerstag Mittag waren wir also im Machtbereich der Weißkittel.

Und, ganz ehrlich, es war mir lieb, dass ich Mittwoch mittag mal für ein paar Stunden weg konnte. Hab' dann zu Hause für die beiden andern gekocht, mich um die Hausaufgaben gekümmert, noch ein paar Sachen für's Krankenhaus zusammengesucht.

Die Kleine hat sich verabredet, ich brachte sie zu ihrer Freundin, wo sie auch bis Abends bleiben konnte, der Große wollte mit und langweilte sich tapfer am Bett seines Bruders.

Letztlich war der Befund vergleichsweise harmlos, aber bis wir den hatten... und solange ich nicht bei meinem Kind war und Ärzten und Schwestern fortwährend auf die Füße trat, machten die NIX... das war der Haken an meiner limitierten Freiheit.

Grejazi hätt's einrichten können von der Arbeit her, irgendwie, aber mir war der gelinde Spagat lieber als die zermürbende Untätigkeit im Krankenhaus! Ich habe wirklich die Faust in der Tasche geballt, als ich der Ärztin gegenübertrat, um ihr die Meinung zu sagen. Ich versteh' ja die Routine und die Unvorhersehbarkeiten im Krankenhausalltag, aber ich sehe auch, dass Patienten gern mal dabehalten werden, um Betten zu füllen und um sich von Seiten der Ärzte auch abzusichern.

Und über meine Zeit verfüge ich lieber selbst, als mich so eigenartig entmündigen zu lassen. Diese Untätigkeit und das Wandeln auf den Fluren.... diese unbequeme Elternliege... gut, dass M. schon groß genug ist, um ein paar Stunden allein im Krankenhaus zu sein, dass er Telefon am Bett hatte und mich immer erreichen konnte über mein Handy...

Na ja, das Schöne war dann, dass wir in der zweiten Nacht das Zimmer für uns allein hatten. Da habe ich mit dem sehr ausgeruhten Kind bis spät in die Nacht Mau-Mau gezockt.... das hat er eindeutig sehr genossen! ;)

Nun geht's ihm wieder richtig gut, dem Kind - dafür hat seine Mutter jetzt eine Magen-Darm-Grippe vom allerfeinsten!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Gute Besserung für M.!
In Zeiten der Fallauschalen is nix mehr mit Bettenfüllen, oder?//Erika

Corriendo Mundo hat gesagt…

Ach, du Sch ..... dann mal zügige Besserung. Ich finde Krankenhäuser auch schrecklich und wundere mich ernsthaft, wie dort jemand gesund werden soll bei dem Lärm, Streß und der ungesunden Ernährung.
Gut, daß es nicht lange gedauert hat.

Schaue gerade ein paar Hellinger-DVD´s mit Seminaren zum Familienaufstellen, u.a. ewähnte er auch das "Ärzte-Feld" und daß die sauer werden, wenn da jemand eindringen und/oder es anzweifeln will ... wie du zum Beispiel mit lästigen Fragen (gilt im Übrigen für alle Berufs-Felder).
Anuja und ElMedico

Corriendo Mundo hat gesagt…

PS: Die Mutter eines meiner Taxi-Kinder im letzten Jahr, der ständig mit seiner Epilepsie zu tun hat, hat allerwärmstens ein anthroposophisches Krankenhaus in Witten-Herdecke empfohlen, hier die Netzadresse - die ihr hoffentlich nicht braucht:
http://www.gemeinschaftskrankenhaus.de/
index.php5?page=80&lang=0

der Gauzibauz hat gesagt…

Dir, Kvinna, natrülich auch gute Besserung.

kvinna hat gesagt…

Danke für die guten Wünsche!

Mir geht's heute schon wieder einigermaßen...

Nur gut, dass wir karnevalsbedingt frei haben!

Sylke hat gesagt…

Schön zu hören, d. es dir besser geht!
Ich finde Krankenhäuser auch ganz fürchterlich-mußte bisher (*Fingerkreuz*) auch nur einmal rein und das war zur Entbindung meiner Zwillinge.

Stela hat gesagt…

Hi Kvinna,
auch von mir noch gute Genesungswünsche euch beiden!
Ich frag mich auch wie Menschen in Krankenhäusern überhaupt genesen können,und fürchte nicht nur die reale Ansteckungsgefahr sondern auch die fühlbare schlechte Energie.
Es ist mir ganz klar,dass sich das Krankenhauspersonal instinktiv dagegen abschotten muss und IM Krankenhaus trotzdem in einer eigenen Energiewelt lebt,denn sonst wären sie ständig selber krank.(ich weiß wovon ich rede,hab selbst schon dort gearbeitet)
Dein Körper hat dir jetzt nochmal gezeigt,dass er das "zum kotzen fand"-nach dieser Reinigung wirst du wieder ganz fit sein!
einen schönen Rosenmontag noch,
Stela

kvinna hat gesagt…

Hmja, auch euch Danke! Da is' was 'dran an der eigenen Welt hinter Kliniktüren, weiß Gott!

Ursel hat gesagt…

Ja, Witten-Herdecke muss schon sehr gut sein.
In andern Krankenhäusern machen die Leute auch ihre Arbeit, so gut sie können. Aber es sind alt die Rahmenbedingungen, die gesamte Schulmedizin...
Hab immer gern im OP gearbeitet, aber als Patientin mag ich dort auch keine Zeit vertrödeln ;)
Das war schon vollste Absicht, dass ich unsre zwei Mädels zuhause bekommen habe mit einer fantastischen Hebamme !!

Mit dem Abschotten, ja, das muss jede/r für sich sehen, wieviel er/sie davon braucht, aber ich denken, dass muss nichts mit UNFREUNDLICHKEIT oder Gefühlslosigkeit zu tun haben !!

LG und gute Besserung

Ursel