Dienstag, März 18, 2008

Beschnitten! Entstellt!

Das ist die Platane an unserer Schulbushaltestelle. Ein uralter, riesiger Baum. Wenn's mir auch bei starkem Wind nicht geheuer war, die auf den Bus wartenden Kinder allzu nah da heran zu lassen (da kamen ganz schöne Knüppel 'runter manchmal!), so fand ich diesen Anblick am Ende unserer Straße doch immer sehr majestätisch.

Sicherlich waren baumpflegerische Maßnahmen vonnöten, der zur benachbarten Gaststätte gehörende Parkplatz ist stark frequentiert.

Aber hätt' man da nicht einen Fachmann fragen können???

Mich deucht, wenn sie grünt, wird sie aussehen wie ein Broccoli.

So eine Stümperei!

Kommentare:

Sam hat gesagt…

Ich find, sooo schlimm sieht er gar nicht aus! Aber ich kenn ihn halt auch nicht in "zuvor".
Platanen find ich so wunderbar, allein schon die Rindenzeichnung. Schad, dass es denen bei uns zu kalt ist.

Stela hat gesagt…

Ich find die Platane auch nicht
häßlich zusammengestutzt.
Weil ich sie so liebe,die Platanen,hab ich eine auf unserem Betriebsgelände pflanzen lassen.
Wenn sie Schwäbisch-Sibirien aushält
müsste sie auch bei euch in Bayern
gedeihen,Sam.

Sam hat gesagt…

Ja genau ich weiss auch nicht, warums hier kaum welche gibt. Ich dachte, es liegt an den Frösten dass die bei uns nicht alt werden.

kvinna hat gesagt…

Zunächst mal sind da eine Menge Äste sinnlos zu Strünken geschnitten worden, in der Vergrößerung ist das einigermaßen sichtbar.

Und dann stellt euch den Baum mal auf dem Zifferblatt einer Uhr vor, der Stamm also auf der 6.

Da reichte die Krone vor dem Schnitt im Uhrzeigersinn betrachtet von der acht bis zur vier. Jetzt reicht's nicht mehr ganz von der 10 bis zur 2.

Wie ist denn der Höhenunterschied "Schwaben/Bayern"?

kvinna hat gesagt…

Ich konnt's natürlich nicht lassen: ich habe zwar nicht 'rausgefunden, bis zu welcher Höhe über dem Meeresspiegel die Platane sich wohlfühlt, aber aushalten kann sie bis zu zwanzig Grad unter Null.

Sie gilt generell als sehr widerstandsfähig, auch gegen Luftverschmutzung und wird daher gern in Innenstädten gepflanzt.

Zudem ist sie ein Arzneibaum und es wird vermutet, dass die "Gewöhnliche Platane" - um eine solche handelt es sich hier - eine Kreuzung ist zwischen den beiden Formen aus Orient und Okzident.

Also ein Bastard aus Ost und West! Klasse!

Sam hat gesagt…

Stela wohnt gut 100m tiefer, aber damit durchaus auf der Höh' des Schwabenlandes.

Vielleicht ist sie ja sturmanfällig und ist deshalb bei uns nicht wohlgelitten (die Platane natürlich) Aus dem Grund gibts auch nur wenig Pappeln (die ich auch so gern mag)

Ich muss mal dazusagen, dass 30 km von hier die grössten Temperaturunterschiede Europas gemessen werden. Und seit jeher wg. der argen Föhnstürme "Baumgassen" und "Waldhufen" als Bremse im freien Land gepflanzt werden, damit nicht alles davonfliegt und verweht inkl. Wege und die Humusschicht des Bodens. Die Bäumens dort sind am Stamm teilweise paarmeterdicke, riesenhafte Buchen und Ahörner und dazwischen Schlehen, Kreuzdorn und anderes Gebüsch. Es ist hier nicht so milde wies auf den Postkarten aussieht und manch Radler kann ein atemloses Lied singen vom heimischen Lüfterl:)

In Innenstädten stellt sich die Frage nicht und München ist voller Platanen...

kvinna hat gesagt…

Hier am flachen Niederrhein wird der Wind ja in der Tat schon durch die dichte Besiedlung mächtig ausgebremst, wohl stehen auch hier zwischen den Äckern "Windbremsen", meist Weißdorn und Schlehen - die Brombeeren kommen ganz von selbst.

Riesenhafte Buchen und Ahörner sind eher selten, dafür gibt's Pappeln bis zum Erbrechen, vor allem die "Pyramiden-Pappel". Das war mal ein beliebter Mitgiftbaum für Bauern mit vielen Töchtern. Sie wächst halt' sehr schnell, die Pappel.

Dafür wird sie meist nicht so alt: hier werden allseits die Bestände marode, die nach dem Krieg schnell in die ausgebombten Ballungszonen gepflanzt wurden, weil die Menschen sich so nach Grün sehnten.

DAS sind heute richtige Gefahrenbäume...

Ursel hat gesagt…

Hallo zusammen,

ich wollte auch zuerst schreiben, dass sie doch sooo schlimm nicht aussschaut und der Gärtener den Ahorn im Garten meiner Eltern mal einfach horizontal abgesägt hat in der Mitte. DAS sah schrecklich aus !
Aber dann habe ich mich erinnert, wie gross und voll so eine Platane aussehen kann..
Pappeln (populus, das Volk) mag ich auch sehr, aber an den alten, noch begradigten Bachläufen in Pohlheim kippen immer mehr um.
Weissdorn, hmmm, was für ein himmlischer Sommerduft ;)

LG Ursel