Mittwoch, März 19, 2008

Stoßseufzer - Plädoyer für die Tagesform!

Ich bin sehr nah an diesen Kindern, die ich geboren habe.
Manchmal habe ich nahezu das Gefühl, IN ihnen zu sein.
Nähe kann zur Qual werden, vor allem, wenn keiner
dazwischen geht - und für Entspannung sorgt.
Stets beide Seiten zu sehen, kann wehtun!
Es gibt 'nen Überschuss an Verständnis,
der an Selbstaufgabe grenzt.
Nicht immer.
Aber
oft.

Kommentare:

Zwillings-Sonne hat gesagt…

Das ist gut, wenn du dich schützend vor deine Kinder stellst. Bei mir hat das niemand gemacht und das war manchmal ziemlich hart. Ich habe mich später auch schützend vor meinen Neffen gestellt. Jetzt, wo er erwachsen ist, ist sein Spezialbonus aufgebraucht. Ich glaube, auch bei eigenen Kindern läßt das auf natürlichem Wege nach, sobald sie für sich selbst stehen können. Solange finde ich es völlig normal, was du da beschreibst. Glaube ich ...
Vielleicht brauchst du einfach mal wieder eine Woche Urlaub für dich.
Hier bitte, ein Antragsformular:
______________________

Anuja

Stephanie hat gesagt…

es
kommt
der Tag
da sich die heutigen
Wichtigkeiten und Richtigkeit
langsam auflösen und andere Menschen -
Ereignisse - Gefühle und Notwendigkeiten
ein wenig zwischen dich und deine Kinder schieben
und irgendwann fragst du dich: Wo sind sie hin,
die Tage der vollkommenen Verbundenheit
und du freust dich,
dass es sie
für euch
einst
gab

ganz liebe Grüße von einer, die "das auch schon durch" hat

Stephanie

Ursel hat gesagt…

Es ist was es ist, sagt die Liebe...