Montag, März 10, 2008

So ein Mist...

Heute früh ging ich mit den Kindern wie üblich zur Schulbushaltestelle, als wir zu unserer Überraschung vor der Hofeinfahrt unseres Milchkühe haltenden Nachbarn auf dem Bürgersteig einen Mistkäfer fanden.

Der Sechsbeiner war ein bisschen lethargisch und es war auch schnell zu sehen, warum: massiver Milbenbefall! Ich bin ja in solchen Dingen nicht pingelig und da er sich mit letzter Kraft gegen meine helfenden Finger wehrte, habe ich ihn kurzerhand kräftig abgepustet und damit die Milben SEHR effektiv entfernt.

In meiner Jackentasche wurde er dann ziemlich kregel und wehrhaft, wohl auch durch die Wärme meiner Hand. An der Bushalte durften alle Kinder mal gucken und das war ein Highlight am allseits ungeliebten Montagmorgen. Selbst die Mütter riskierten einen Blick.

Auf dem Rückweg habe ich den Käfer dann in der Nähe des Fundortes auf Laubstreu wieder ausgesetzt, nicht ohne vorher noch zwei, drei verspätet zum Vorschein gekommene Milben zu entfernen.

Mist! Hätte ich ihn mal mit nach Hause genommen und ein ordentliches Foto gemacht vor dem Auswildern! Sowas kann mich ja total ärgern! Geotrupidae ist nämlich eine artenreiche, verwechslungsfreudige Käferfamilie. Jetzt weiß ich nicht, war das ein Frühlingsmistkäfer? Oder ein Waldmistkäfer? Mangels Pelz bin ich mir zumindest sicher, dass es kein Stierkäferweibchen war... grummel!

Lacht mich ruhig aus!


Der hier krabbelte mir 2006 bei Trier am Moselufer vor's Fahrrad. Aber da war Herbst! Nicht März!

Eine bemerkenswerte Frau, die meine Interessen offenbar teilte, findet sich hier! Was für ein Leben! Und das schon vor über 300 Jahren! Wow!

Kommentare:

Stela hat gesagt…

Also ich lach nicht,ich staune über die Käferkenntnis!
In unserem Haus(im Wald) tauchen immer wieder pechschwarze 3-4cm lange Käfer auf,die ich bisher noch nicht identifizieren konnte.
Ich fange übrigens erst ganz neuerdings überhaupt erst an,mich für Insekten zu interessieren.
Liebe Grüße,Stela

kvinna hat gesagt…

Guck' mal bei "Laufkäfer", evtl. sogar "Lederlaufkäfer" im I-Net, falls sie eher gestreckte Körper haben. Sollten sie kugeliger sein, kämen bei der Größe die Weibchen von Nashorn- oder Hirschkäfer in Betracht, auch Balkenschröter sind manchmal größer als der Durchschnitt, aber sehr "kastig" in der Form ;) Du merkst, ich kann's nicht lassen...

Ich war aber immer schon so... hab's, glaub' ich, von der Mutter meines Vaters in die Gene gelegt gekriegt... ;D

Sam hat gesagt…

Wieso erwartest Du ausgelacht zu werden?
Weil Du es wagst, irgendwas zu kennen, was normalfrau nicht weiss oder interessiert - und das auch noch zum Besten zu geben?
Ja, schäm Dich ruhig:)

Bei uns (Banausens) heisst alles was grün schillert und keine Fliege ist, Mistkäfer, Du würdst die Motten kriegen:)))

Ich finde die Frau Merian grossartig, mir habens ja vor allem ihre Stiche angetan.
Bemerkenswert finde ich, dass es ihr die Metamorphose von der Raupe zum Insekt so angetan hat. Vielleicht sah sie sich in ihrem Weg darin gespiegelt. Sie war bestimmt von einer Menge Menschen- Raupen umgeben, die ihre Flügel nie vollständig aus der Larve gekriegt haben!

Gutnacht,
Sam schlaflos

kvinna hat gesagt…

Du bringst es mal wieder wunderbar auf den Punkt!

Ja, Sam, wahrscheinlich würd' ich wirklich die Motten kriegen - die krieg' ich ja schon ob solcher Undifferenziertheiten, Hase und Kaninchen in einen Topf zu werfen oder Spinnen zu den Insekten zu zählen...

Und das ist es, weswegen ich ausgelacht zu werden fürchte. Weil ich mich manchmal selber frage, warum will ich das eigentlich jetzt wirklich so ganz genau wissen? Wem frommt's, wenn ich unbedingt wissen muss, was für ein Falter aus dieser oder jener Raupe wird?

Ich treib' mich auch in diversen Foren herum und da geht's allerdings noch mehr zur Sache - ich sag' mal, wo's nur noch um lateinische Bezeichnungen geht, sprich, die Unterart schon gar keinen volkstümlichen Namen mehr hat, die Unterscheidung einzig unterm Mikroskop sicher sein kann, DA hört bei mir allerdings dann doch der Wissensdrang auf.

Das beruhigt mich dann wieder, dass ich denk', ganz sooo bekloppt bin ich wohl doch nicht. ;))

Es fasziniert mich, punkt. Das muss ich mir aber immer mal wieder in Erinnerung rufen!!!

Ja, und die Frau Merian - die war schon richtig revolutionär. Zu ihrer Zeit glaubten die Menschen noch, Insekten entstünden aus Schlamm! Sie musste der Sache unbedingt auf die Spur kommen, sie KONNTE gar nicht anders!

DAS kann ich voll nachfühlen! :D

Sam hat gesagt…

Also ich bin in meinen Interessensgebieten auch stellenweise forensüchtig, wenns die Zeit zulässt und find das nicht bekloppt.

Für nichts schätze ich das Internet mehr als diese Fach-Foren! Mich freuts persönlich, was für PerlentaucherInnen es gibt.
Ausserdem bringt ein Sich-reinhängen in ein Thema zumindest mir auch jede Menge Erkenntnis in anderen Sachen, es gibt soviele Analogien in der Welt, das ist wunderbar!

kvinna hat gesagt…

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen! ;)