Donnerstag, März 13, 2008

Whisky!


Ja, ich habe noch ein ausgefallenes Interesse, das zudem auch ziemlich frauenuntypisch ist. Beredtes Zeugnis davon gab die absolute Unterzahl meines Geschlechtes bei der Veranstaltung, die ich letzte Woche in diesem Kontext besucht habe.

Sah ich mich doch ca. 40 Männern mit dem gleichen Interesse völlig allein gegenüber: Whiskytasting beim örtlichen Fachhändler!

Anders als in Fauna und Flora bin ich auf dem Gebiet allerdings noch SEHR ahnungslos, fange gerade an, mich durchzufinden. Macht aber Spaß!

Gekommen bin ich zu dieser Vorliebe wie die Jungfrau zum Kind. Ich brauchte vor einigen Jahren Whisky zum Backen. Und dachte mir im Supermarkt, nimm' mal nicht so'n ganz billiges Zeug, sonst hast du da ewig eine angefangene Flasche 'rumstehen, die keiner trinken mag. Tja, und irgendwann fing ich dann an, mir gelegentlich mal abends "einen einzuschenken".

Mein offensichtlicher Genuss bewog Grejazi, mir zu Weihnachten eine noch ältere Flasche vom gleichen Abfüller zu schenken. Und da tat sich dann eine neue, wieder ganz andere Welt auf als bei der Flasche vom Edeka ;)

Nicht, dass wir uns hier missverstehen: für mich ist das sowas wie eine Praline, nicht die Menge macht den Genuss aus. Mehr als 4cl nehme ich nicht zu mir und für die brauche ich locker eine halbe Stunde. Genuss hat da gar nichts mit Menge zu tun. Ihr werdet mich also nicht lallend unter der Brücke finden als Folge dieser Leidenschaft.

Grejazi steht ja mehr auf Brandy. Den einen oder andern mag ich auch, aber geschmacklich treffen wir uns am sichersten bei den trockenen spanischen Rotweinen.

Jetzt habe ich mir ein paar verschieden geformte Gläser gekauft und experimentiere mit deren Auswirkungen auf die Geschmacksentfaltung. Außerdem habe ich beim Tasting ein Buch geschenkt bekommen und lese mich auch im Internet ein.

Allerdings hatte ich am andern Tag nach der Veranstaltung dann doch unter einem gewissen Unwohlsein zu leiden - ich hab' zwar jeweils bloß einen Fingerhut probiert und es gab Behälter, in denen frau das "Zuviel" auskippenderweise entsorgen konnte (spucken is' nich' beim Tasting) - aber, holla, VIERZEHN verschiedene(!) Fingerhüte läppern sich dann doch, trotz viel Brot und einem großen Teller Irish-Stew.

Na, jedenfalls hat es mir einen Heidenspaß gemacht, richtig aufzufallen als Frau mit so einem Interessensgebiet. Das gebe ich ganz unverblümt zu. SOWAS hat mich schon immer gereizt...

Kommentare:

Kingsizefairy hat gesagt…

Hurra,

noch eine. Und es werden immer mehr :-)

Meine Favoriten sind Lagavullin, Laphroig, Ardbeg und Glenmorangie. Aberlour nicht zu vergessen.

Von den Büchern halte ich allerdings nix und die fachsimpelnden Profis sind mir auch meist ein Dorn im Auge. Es ist doch einfach: entweder er schmeckt oder halt nicht.

Guck mal, ob du auf einem MA Markt ein Pinnchen bekommst. Aus Ton, innen glasiert. Und dann zum Whisky ein wenig Wasser in Zimmertemperatur. Legga!!!!

Slán

Stela hat gesagt…

...das sind mir aber echt abgefahrene
Vorlieben!
Ich staune wie differenziert und präzise du die Welt betrachtest und komme mir dagegen wie ein simpler Tolpatsch vor.
Whisky schmeckt mir auch nicht schlecht, aber ich bezweifle ihn von Rum unterscheiden zu können...
du würdest vermutlich auch da die Motten kriegen...
So ein Spezialgebiet zu haben ist wirklich bewundernswert.
Einzige Problematik seh ich darin dass die Fachleute den Banausen oft
-im Überschwang und in Ermangelung von passenden Gesprächspartnern-
anödende Detailerklärungen aufzwängen.
Damit meine ich jetzt ausdrücklich NICHT dich.
Eine harte Nuss ist für mich immer mein Mann,der SOO glücklich ist, wenn er mir z.B.seine neuesten Erkenntnisse über die Abdichtung seiner Hochdruckspezialmaschine erklären darf...und ich hasse es!!
Liebe Grüße,Stela

kvinna hat gesagt…

Hi, Kingsizefairy!

Das hätt' ich mir ja fast denken können, wo du's doch mit den Schotten hast!

Den Laphroaig hab' ich beim Tasting in Fass-Stärke kennengelernt und war ganz angetan. Da habe ich nämlich zum ersten Mal das mit dem Wasser begriffen. Vorher habe ich nur pur getrunken und gedacht, wieso verdünnen...Pustekuchen! Das ist ja ein Gewinn :)))

Was die Geheimnisse und das Getue anbelangt, gebe ich dir voll Recht, vonwegen an den Schlieren im Glas den Geschmack erkennen und das Wasser, dass frau zufügt, darf nur aus derselben Quelle sein, aus der die Distille schöpft, pö!

Da gibt's viel Quark, denk' ich. Aber das Buch ist nur ganz klein und wissen, was "Grain", "Single" und "Blend" bedeutet, finde ich schon hilfreich. Sozusagen bei Adam und Eva anfangen... macht Spaß!

In diesem Sinne, Sláinte Mhath!

kvinna hat gesagt…

Hallo Stela,

"wie differenziert und präzise du die Welt betrachtest", tja, das ist oft genug ein Handicap.

Ich verbasel' mich dann nämlich ganz gern in den unteren Etagen, im fitzeligsten Detail - der Blick für's Ganze ist oft nicht da. Der große Überblick fehlt mir dadurch oft, und DAS macht Probleme, das kann ich dir sagen!

Als Korintenkackerin zu gelten ist dabei fast noch mein kleinstes Problem...

Hm, mir fällt gerade auf, dass das mit dem fehlenden Überblick hauptsächlich für meinen Alltag, meine lebensentscheidenden Belange gilt. In meinen Freiräumen, meinen Interessen und Leidenschaften ist das eher nicht so.

der Gauzibauz hat gesagt…

Die Welt und die Gewohnheiten ändern sich. Früher bevorzugte ich Johnny Walker, den amerikanischen Whisky mochte ich nie. Welchem von den von euch probierten würde der J.Walker ähneln?

Kinsizefairy hat gesagt…

geh mal in den Lidl und sieh nach, ob sie da den Ben Bracken haben!
Das ist ein Speyside, Single Malt, also vom Geschmack her schon Richtung Glenlivet oder sowas...
Sehr lecker!!

J@Gauzibauz
ohnny Walker mochte ich noch nie. Ohne dir auf die Füße treten zu wollen, aber das ist billiger Fusel. Ein Blend, ein Verschnitt, also eine Mischung verschiedener Whiskyarten.

Versuch auch mal den aus dem Lidl. Der ist mild uns sehr, sehr angenehm im Geschmack. Liegt preislich bei ca. 12-14 Euro, glaube ich.

kvinna hat gesagt…

Rrrräusper, bitte bedenke, liebe Kingsizefairy, dass der Single es nie aus Schottland heraus geschafft hätte, wenn der Blend nicht "erfunden" worden wäre. Und auch beim JW gibt's Unterschiede.

Es gibt übrigens auch für diese Interessen tolle Foren...

Kingsizefairy hat gesagt…

weiß ich, auch mit den unterschieden. aber die meisten in dland kennen und trinken nur den roten, weil der am bekanntesten war/ist

caol ila ist auch lecker, fällt mir grad ein...


....


ich hör ja schon auf ;-)

der Gauzibauz hat gesagt…

A-ha! Ich seh du bist Spezialistin.
Heutzutage kaufe ich nur noch Schnaps für die Geister. Wenn ich mal einen trinke, dann mag ich ein Likörchen aus Schlehen, Johanisbeereen, Orangen oder Eiern. Das kommt aber im Jahr keine dreimal vor. Nach dem j.Walker hab ich nur gefragt damit ich´s wenigstens etwas eingrenzen kann, vor 33 Jahren war das in meinen Kreisen etwas besonderes.

kvinna hat gesagt…

@ Kingsizefairy:Dann lies' vielleicht lieber nicht, was in Fachkreisen über den Ben Bracken geschrieben wird - und ich halt' mich da lieber 'raus. ;)

Das ist eben alles Geschmackssache.

Übrigens Singles können durchaus auch "Verschnitte" sein; solange alles, 'was 'reinkommt, kein "Grain" ist und aus derselben Destillerie stammt. Der Jahrgang, der dann 'draufsteht, ist der des jüngsten enthalten Whiskys.

@Gauzi: Einem selbstgedengelten Eierlikör von meinen Nachbarinnen bin ich auch gar nicht abgeneigt, schleck! ;P

Kingsizefairy hat gesagt…

Oh ja, selbstgemachte Likörchen sind was Feines.

@Gauzi
ich weiß es, damals war das auch was tolles. Genau wie Racke rauchzart ...

@kvinna
auch bei ben bracken scheiden sich die Geister der Fachleute... oder selbsternannten Fachleute?

Vielleicht bin ich für sowas auch einfach zu dösig.
Bei mir gibt es zwei Geschmacksarten: schmeckt und schmeckt nicht *g*

Sam hat gesagt…

Mit Whisky verbinde ich etwas, was Euch wahrscheinlich die Haare zu Berge stehen lässt:
Hot Whiskey: Heissgemacht mit Anisstern, Zimtstange und noch so Weihnnachts- Zeugs, dazu Zucker rein.
Das hab ich mal an der Nordküste Irlands verabreicht bekommen als ich ziemlich verfroren und verregnet in einer Kneipe eingelaufen bin.
Das war göttlich. Ein pures Lebenselexier.
Später mal daheim nachgemacht wars nur grausig.

Gar nicht weit von hier, genaugenommen: zwei Täler weiter wird "Slyrs" gebrannt und ich wunder mich, wieviel Geld die Leut dafür ausgeben. Bayrischer Whisky! Das kommt mir vor wie schottischer Obstler.

Anonym hat gesagt…

jaaaa, oder ein hot toddy... oder so...
ich hatte letztes Jahr oder ist es doch schon zwei Jahre her? eine unglaublich dicke Erkältung, fror wie Hulle und der Kiltträger machte mir einen hot toddy. Erst wollte ich ihn nicht trinken, und nach dem zweiten war mir alles egal. Auch die Erkältung.
Kurioserweise gings danach besser.

Die irische Erkältungskur ist übrigens auch nicht ohne:

1 Pinnchen Whisky
Saft einer Zitrone
Honig
ein Aspirin plus C und
heißes Wasser

trinken, sich schütteln und direkt ins Bett.
Man schwitzt wie ein SChwein, aber die Erkältung ist am nächsten Morgen weg.

Das mit den Gewürzen klingt trotzdem lecker. Ich mag ja auch Drambuie, ist ein gewürzter Honig-Whisky Likör...

Gute Güte, klingt als wäre ich ein Alki, bin ich aber nicht, ehrlich!!!

Kingsizefairy hat gesagt…

ups...
das war ich.. zu schnell abgeschickt...

kvinna hat gesagt…

Ich finde das gar nicht so grausig. Ich würd' nur nicht gerade meinen Lieblingswhisky dafür nehmen. ;)

Tamara hat gesagt…

Also in einem Lidl würde ich sowieso grundsätzlich keinen Whisky kaufen. Habe da mal einen stehen gesehen, da stand als Altersangabe "very old" drauf! Sehr gut, das ist ja mal echt authentisch, da nehm ich den doch mit, wenn der sehr alt ist. Über Blend oder Single kann man sich sicherlich streiten, ich finde ja, beide haben durchaus ihre Daseinsberechtigung, allerdings nicht in der Billigvariante aus dem Discounter.

kvinna hat gesagt…

Ha! Gerade gestern bin ich zu einem Tasting eingeladen worden, das nächste Woche stattfindet - und da kommst du daher und reißt diesen Post nochmal an die Oberfläche! ;)

Ich sag' mal so: wenn sich jemand beim Discounter einen solchen "very old" Whisky kauft und sagt, dass er ihm schmeckt, dann werd' ich den Teufel tun, darüber die Nase zu rümpfen.

Für mich und andere Liebhaber ist der indiskutabel, aber im Grunde ist es ja auch ein völlig anderes Getränk, die Zielsetzung ist einfach konträr.

Es gibt ja auch Menschen, die Rotwein in den Kühlschrank stellen, weil sie ihn kalt leckerer finden...

Das ist Geschmackssache, wie so vieles - und Äpfel lassen sich nun einmal schlecht mit Birnen vergleichen: Meine Whiskywelt ist in jedem Fall eine ganz andere.

Ein Dozent bei einem Tasting meinte, es gäb' heut' keine Distillerien mehr ohne Blend und ohne Billigabfüllungen. Da mag 'was Wahres dran sein.