Montag, Mai 05, 2008

In unserm Garten wächst 'was...

Jetzt ist auch die Wiese im schattigeren Teil des Gartens so weit, dass sie gemäht werden muss. Durch regelmäßige Ballbespielung ist sie nicht überall gleich hoch, so hat's ein paar recht puschelige Stellen.

Letztens entdeckte ich an solch einem Plätzchen fleischigere, längliche Blätter, zu denen auch noch einige Knospen gehörten. Daraus wurden diese hübschen Blüten hier. Na ja. Als Lilienartige hab' ich sie gleich angesprochen, aber sooo einfach war's dann doch nicht.


Das lag daran, dass der "Doldige Milchstern", Ornithogalum umbellatum, zu den "LilienÄHNLICHEN" gehört und ein Hyazinthengewächs ist. Die Verwandschaften sind nicht nur bei Blumens manchmal etwas undurchsichtig, jedenfalls vom Habitus her... volkstümlich heißt er übrigens "Stern von Betlehem" und ist aus dem mediterranen Raum gekommen.

Beim 'rumstöbern stieß ich auch noch auf die Eigenschaften, die dieser Pflanze als Bachblütenextrakt zugeschrieben werden. Empfohlen bei u.a. Kummer, Trostbedürftigkeit und Albträumen. Vor dem Mähen werde ich die Zwiebelchen in jedem Falle ausgraben.

Das letzte wilde Fußballspiel hat ihn dann, wupps, umgelegt, den Milchstern. Nu' leistet er den auf dem Wochenmarkt geschenkt bekommenen Tulpen in der Vase Gesellschaft und freut mein Auge. Na ja, einen hat mir meine Tochter irgendwo am Wegrand gepflückt und mitgebracht.

Da fällt mir mein letzter Albtraum wieder ein, vor zwei Nächten: Der "Neubau" der Tankstelle meiner Eltern (ist 8(?) Jahre alt) wurde abgerissen und die alte Tankstelle naturgetreu wieder aufgebaut, sogar alle Gerüche waren wieder da. Ich habe so verzweifelt geweint, dass ich davon aufwachte. Fast so schlimm wie der Albtraum vor Monaten (im letzten Jahr irgendwann), in dem Grejazi unseren in voller Blüte stehenden Kirschbaum gefällt hatte - da bin ich allerdings von meinem eigenen lauten Schreien wach geworden.

Wie auf dem oberen Foto sehr schön zu sehen, macht mein Handy auch scharfe Bilder von kleinen Sachen. Da kann ich mir ja vielleicht doch endlich meine Digitalkamera vom Herzen reißen und sie zur Reparatur-Kur nach Düsseldorf schicken...

Und außerdem!!! hat irgendjemand schon Schwalben gesehen??? Ich noch nicht... und müssten nicht langsam mal die Fledermäuse wieder auftauchen?

Kommentare:

Zwillings-Sonne hat gesagt…

Die Schwalben kommen oft erst Mitte oder Ende Mai, sie sind also noch im richtigen Timing. Es ist ja ohnehin alles sehr spät dran dieses Jahr - und dafür umso prächtiger, scheint mir. Wunderschön, der doldige Milchstern.
Die Träume scheinen interessant zu sein. Da will wohl nochwas angeschaut werden bei der Tankstelle, waß sich nicht einfach mal so von einem Neubau wegschicken läßt.
Ich träume seit einigen Monaten nochmal alle Lebensabschnitte und -orte fast chronologisch in Form von Nacht- und Tagträumen und freue mich, daß ich immer näher ins heute komme.
Laut Carlo Zumstein, dessen Buch zur Kunst des schamanischen Träumens mir vor zwei Wochen begegenete, gibt es viele Träume in unseren Leben, die noch zuende geträumt werden wollen. Ist sowas wie aufräumen. Leuchtete mir sofort ein - wo ich´s ja seit Monaten schon erlebe.
Anuja

kvinna hat gesagt…

Ich find' schon den Namen der Blume sehr tröstlich, warum auch immer.

Aber leider muss ich dir, was die Schwalben betrifft, widersprechen. Grejazi hat Mitte April Geburtstag und um den Dreh herum passieren folgende Dinge, seit Jahren: die Kühe kommen wieder auf die Wiese, die Königinnen der staatenbildenden Hautflügler kriechen aus den Ritzen und Winkeln unseres alten Hauses, schwirren auf Suche nach Nistmöglichkeit herum, die ersten Schwalben werden gesehen - immer ein Wettstreit in der Nachbarschaft, daher weiß ich das genau: wer sieht die erste Hummelkönigin? Den ersten Admiral? Möglicherweise haben wir ja alle einen Vogel - aber eben noch keine Schwalbe.

Bei den Fledermäusen weiß ich das ausgerechnet nicht.

Aber es ist nicht nur das erste Rasenmähen, dass ich alljährlich in meinen Kalender eintrage...

Sam hat gesagt…

Hier ist der Frühling etwa drei Wochen hintnach im Vergleich zu sonst und Fledermäuse und Schwalben sind eh später als bei Euch.
Mein Ginko fehlt mir etwas als Masstab :(

Von dem Milchstern würd ich mir sofort ein Blütenwasser machen an Deiner Stelle, grad jetzt in den sonnigen Tagen - es ist doch der Hammer, wie die Pflanzen immer in jemandes Garten finden.

Die Blüte löst die Erstarrung in der das Ego nach einem Schock, einer Verletzung oder einer Kränkung "einfriert", sich vernichtet fühlt.
Sollte man immer daheim haben, find ich - und, nochmal: Ich finds toll, wie Dich die Pflanzen heimsuchen, Euer Garten ist schon ein besonderer!!!

Ich muss nun auch die grosse Wiese mähen. Bei mir sind neu v.a. die Königskerzen und Meerettich, da sense ich aussenrum.

kvinna hat gesagt…

Meerrettich! Du Glückliche! Mein Suchtmittel... übrigens ist der Frauenmantel bei mir eingegangen ;) (und ich kann doch nicht ohne emoticons)

Und was bei uns so wächst, ist schon irgendwie magisch... all' diese saftigen, feuchten grünen Stellen, das Getier, das Kraut...

Heuer fällt mir auch plötzlich überall das Silberblatt auf, das ist neu.

Zwillings-Sonne hat gesagt…

Scheint so, als hätten die Schwalben am Niederrhein und die in Köln verschiedene Angewohnheiten. Ich beobachte nämlich auch hier vieles - und merke es mir. Zum Beispiel im vergangenen Jahr die ersten aufgegangenen Knospen am 07.02. - dieses Jahr weit und breit nichts davon zu sehen. Anuja

kvinna hat gesagt…

Ja, das staunt mich auch, dass das bei dir und mir so unterschiedlich ist.

Aber vielleicht liegt das auch an dem reichhaltigen Nahrungsangebot, hier hat's im Radius von ein, zwei Kilometern sicherlich an die zehn Viehställe, also viiiele Fliegen für kleine hungrige Schwalbenmäulchen... du schrubst letztens was von Fliegenmangel?!

kvinna hat gesagt…

Ich mein', da kommen die Schwalben dann halt' später in die City als auf's Land ;P Öch.

Anonym hat gesagt…

Hallo,

hier in Dresden habe ich am 1. Mai die ersten Schwalben an der Elbe begrüßt. einen Tag später waren die Mauersegler an unserem Haus da.

Herzliche Grüße,

Ulrike

Zwillings-Sonne hat gesagt…

Die machen wohl einfach, was sie wollen ... und dann gibt es da ja auch die verschiedenen Arten. Hier kommen eh nur die jecken Exemplare freiwillig hin. Anuja

Zwillings-Sonne hat gesagt…

Hast ja ein schönes neues Bild - sehe ich gerade erst. Gefällt mir sehr gut, schön viel Sonne drin.

kvinna hat gesagt…

Hmmhm. Mir war danach... :)

Sam hat gesagt…

Mit dem Meerettich kann ich Dir Hoffnung machen, der mag fast überall gedeihen.
Einfach ein Stück davon kaufen, ungeschälte Wurzel mein ich, eingraben, einmal gscheid wässern, fertig.
Ich mag ihn auch sehr, frisch gerieben oder in dünnen Scheiben auf ein dickes Butterbrot *seiber*

Zwillings-Sonne hat gesagt…

So, da sind sie, die Schwalben. Hast du sie vielleicht gestern gerufen? Oder sie sind zusammen mit den zahlreichen Mückenschwärmen angekommen, die mir gestern beim Radfahren ins Gesicht und in die Augen geflogen kamen. Vielleicht waren sie aber auch schon da - und ich habe es noch nicht bemerkt. Was mich wundern täte, da ich es so gerne höre, dieses Gepiepse während der Hochgeschwindigkeits- und Sturzflüge, welches mir signalisiert, daß jetzt Sommer ist. Anuja

kvinna hat gesagt…

Eben! Mir fehlen sie. Gestern sah ich eine Hornissenkönigin, die erste Fledermaus habe ich letztes Jahr am 17. April notiert, aber dieses Jahr noch nicht so recht ins Dämmer gespäht.

Das Käuzchen ruft seit Wochen zu zweit, die Stare sind auch wieder da.

Schwalben Fehlanzeige.

Sam, ich werd' mich umgehend nach Meerettich umsehn'...

Kingsizefairy hat gesagt…

Schwalben habe ich noch nicht entdeckt. Aber Fledermäuse, die fliegen einen quasi über den Haufen hier.

Die Saison, also der Sommer, in Augen meines Kiltträgers startet immer dann, wenn die Makrelen im Holy Loch sind.

Die Gannets (?) hat er schon vor zwei Wochen gesehen, aber gestern abend die ersten Makrelen.

Die Bäume blühen auch erst richtig seit ca. 1 Woche. Bei uns im Garten kommen sie allerdings nicht so richtig in die Pötte.

Dafür geben die Bluebells im Unterholz jetzt so richtig Volldampf. Bald sind die Wälder wieder blau-lila.

kvinna hat gesagt…

He, interessant, "Gannets" sind die Basstölpel. Lustige Vögel!!

Und irgendwie sind wir hier auch schon am Rande des Sommers angekommen, als hätten wir ein großes Stück Frühling übersprungen.

Ich liebe diese Farben so sehr, die es nur jetzt gibt, sogar das Grün ist ganz anders als im August.

Leider habe ich das mit dem Milchstern völlig verbaselt. Ich wollte ihn ja ausgraben, damit er nicht unterm Mäher stirbt. Entsetzlicherweise habe ich dabei das Grün abgerissen und die Zwiebeln bis auf eine ganz kleine nicht gefunden. Die sitzen SEHR tief!

Und ob die sich ohne ihre Blätter im Topf noch einmal regeneriert, ist ungewiss... dabei hätte ich so gern neue Blüten.

Da meine Tochter mir ja neulich welche mitgebracht hat, werde ich mit ihr noch einmal suchen gehen.

Kingsizefairy hat gesagt…

Basstölpel, aaaaaaaaah, danke!
Ich kann sie aus der Ferne nur erkennen, weil sie torpedoartig ins Meer tauchen und mit Fisch im Schnabel wieder hochkommen. Die Möwen dümpeln da eher wie die Enten und gucken blöd aus der Wäsche.

kvinna hat gesagt…

Und solche Tiere werden Tölpel genannt! Auch Ornithologen sind manchmal Volldeppen!