Sonntag, September 14, 2008

Gewitterwetterlagenstimmung - oder so...

Dieses Bild hat Grejazi mit meiner Kamera gemacht und es ist auch schon eine Weile her. Ich habe es spontan 'rausgesucht, weil... ja, warum eigentlich?

Kennt ihr das, wenn euch richtig schlecht ist und euch klar wird, dieser unerträgliche Zustand ist nur durch Kotzen zu lösen? Aber eigentlich graut euch vor dem Kotzen und ihr sträubt euch noch ein bisschen bis ihr euch fügt und denkt: "Also gut, dann eben hindurch durch diese ekelhafte Prozedur!" und eigentlich sehnt ihr es dann auch herbei, weil es euch danach endlich wieder besser gehen wird.

So oder ähnlich ist es mit vielen unerträglichen Zuständen im Leben. Ihr fürchtet euch vor dem dicken Ende und doch ist es dann eine Erlösung.

Finstere Wolken am Himmel mag auch eigentlich keiner. Aber wenn es schwül und feucht ist, die Luft steht und schon allein vom Denken der Schweiß fließt, dann sind sie verheißungsvoll, die dunklen Gebilde da oben.

Und wenn es dann endlich knallt und kracht ist nichts schöner, nichts köstlicher als der heftige Wind und der erfrischende Regen. Danach ist die Luft wieder klar und alles leuchtet. Auch der Sauerstoff, der in die Lungen dringt, hat nie besser geschmeckt als nach dem Abzug des Gewitters.

Für gewöhnlich kneife ich bei grausamen Szenen im Fernsehen die Augen zu. Blutbäder sind nicht mein Fall. Nicht so die Blutbäder des Quentin Tarantino. Mein erstes A-ha-Erlebnis hatte ich mit "From Dusk till Dawn" und heute Nacht habe ich mir "Kill Bill" Teil Eins und Zwei einmal wieder angesehen, obwohl ich die brutaleren Szenen nicht eben behaglich finde.

Diese bestimmte Stimmung habe ich nicht oft. Eine Frau, die schnurgerade mit dem Schwert eine blutige Spur zieht... manchmal tut sie mir gut.

Kommentare:

Sam hat gesagt…

Also, das heisst jetzt: Du wirst Dich auskotzen, dann tief durchatmen, das Schwert aus dem Schrank holen und rummetzeln?

Zumindest kannst Du Dir das so vorstellen:)?

kvinna hat gesagt…

Yepp.

Grye Owl Calluna hat gesagt…

Hallo Kvinna!
Wenn Frau sich so gefühlsmäßig voll auf das Wetter einläßt, ist es wie ein Film, ein Erlebnis, eine Explussion der Sinne, sich mit den jeweiligen Energien zu verbinden, sie zu fühlen, zu durchleben,...erleben.......

Meine "MÄnner" stehen auf Quentin Tarantino.
Auch wenn`s nicht gefällt,....ich finde, der Typ hat eine echt kranke Phantasie! Er setzt sie wenigstens in Filme um. Das ist wiederum gut, und verdient noch `nen Haufen Geld damit.
Da hat er wohl die richtige Lösung gefunden.
Genau wie Massenmörder, die im Knast ihre "Biographie" schreiben und damit viel Geld verdienen, weil sich wohl nur Wenige vorstellen könne, was in solch "kranken Hirnen" vor sich geht.
Und seine Idee zu den "Kill Bill" Filmen fand ich geklaut, von "Lady Snowblood".
Na ja, egal...
Liebe Grüße
Grye Owl

kvinna hat gesagt…

Ich tät' mal sagen, dass Beatrix Kiddo mir einen großen Teil Katharsis abnimmt. Das kommt dem Abwurf von Gepäck gleich. Mir bleibt, ihr dabei zuzusehen, wie sie durch eine Hölle geht. Das heißt nicht, dass mir Letzeres erspart bliebe.

Was "Lady Snowblood" anbelangt, wundert mich nicht, dass du da Verbindungen siehst, obwohl "Kill Bill" eine viel persönlichere, direktere Geschichte ist als erstere.

Schließlich huldigt der gute Mr. Tarantino in seinen Filmen einigen Genres, mit denen er aufgewachsen ist.

Stela hat gesagt…

Das von dir beschworene Feuerschwert(die Filme kenn ich leider nicht) würde ich gern meiner lieben Schwägerin reichen.Sie sitzt in einer aussichtslosen Situation in ihrem Geschäft und kann tatsächlich nur abwarten.
Ich leide sehr mit diesem mir so nahe stehenden Menschen mit und die Vorstellung sie könnte alles durch ein reinigendes Gewitter lösen erfrischt mich richtig.
...ist aber leider im richtigen Leben noch nicht so.
Liebe Grüsse,Stela