Dienstag, Januar 13, 2009

Unqualifizierte Zwischenfrage

Warum, zum Donner, steht auf Shampooflaschen eigentlich nicht mehr "gegen fettige Haare" 'drauf?

Kommentare:

Sam hat gesagt…

Echt?
Was dir alles auffällt!
Vermutlich aus dem gleichen Grund, warum es keine "Übergrössen" mehr gibt bei den Klamotten.

Was steht denn jetzt drauf? "beruhigt überschiessende Talgproduktion"?

kvinna hat gesagt…

Sam, es scheint das Zeug einfach nicht mehr zu geben - bestenfalls ein "Kombipräparat", also "fettiger Ansatz, trockene Spitzen"; was auf meine Haare ja voll zutrifft, aber nicht das Gelbe vom Ei ist - das wird nämlich beiden Aufgaben nicht gerecht.

Das fällt mir auch nur auf, weil ich das BRAUCHE. Manchmal wasch' ich NUR den Haaransatz und tu' eine Packung in die Spitzen. Dann funzt's.

Aber eigentlich bin ich nicht für so einen Bohei. Als ich Teenager war, gab es noch "Crisan" für verschiedene Bedürfnisse. Da bin ich immer mit dem gegen fettige Haare zurecht gekommen. Das gibt's heut' nicht mehr: Gefühlte 80% der Haarshampoos in den kilometerlangen Regalen von Drogerien und Supermärkten sind gegen Schuppen.

Der Rest ist "Pflegend", "Nährend", also voll vorbei an MEINEM Bedarf.

Als sei "Fettig" ein Unwort und das Produkt gleich mit verwerflich.

Sam hat gesagt…

Du bist mit Deiner langen, schweren Matte natürlich fern der üblichen Damen- Fisselbehaarung, also der Konsumenten- Zielgruppe.
Ich nehm das Nähr-und Pflegezeugs auch nimmer, seitdem die Silikonöle drinhaben, die kaum noch auszuwaschwen sind und einem mit der Zeit auch die Kopfhaut verpappen.
Ich nehm ein Feldwaldundwiesen- Schauma und kämme mir vorm Waschen Jojobaöl in die Längen, ähnlich wie Du.
Im Herbst Brennesselwurzeln und Blätter in billigem Franzbranntwein ansetzen und nach zwei Wochen in der Sonne abseihen, einen Schluck Rizinusöl dazu, etwas Blattgold und paar Tabletten Silicea D4 - da hast Du königliches Haarwasser für diverse Haarernährungsprobleme.

Sylke hat gesagt…

[Ironiemodus]

Blondiere sie zu einer weißen Masse-dann passt's mit Pflegeshampoos für "angegriffenes, leidenes Haar".

[/Ironiemodus]

kvinna hat gesagt…

Sam, ich liebe ja deine Rezepte, aber Blattgold?? Jessas, im Ernst?

Sylke, jetzt muss ich mal fies sein: mir scheint, dass alle, die dasselbe "Straßenköterblond" auf dem Haupt tragen wie ich, das sosehr langweilig finden, dass sie sich von Friseurinnen Strähnchen und Locken machen lassen - und dann auch alle gleich aussehen, so dass ich mit meiner sehr normalen Haarfarbe schon wieder heraussteche... wahrscheinlich hast du sogar Recht mit deiner Andeutung - denn die Nachfrage regelt das Angebot. :))))

Ingrid Jahn hat gesagt…

ich stehe auf urtekram schampoo aus dem naturkostladen. bin gegen die üblichen allergisch. erst dachte ich mich trifft's weil das schampoo 8 euro kostet. es hat aber so einen spar-dosier verschluss und reicht bei täglich haare waschen fast ein viertel jahr. gibt es in rose, kamille und teebaum.

Sam hat gesagt…

Hat sich bewährt!