Mittwoch, Mai 11, 2011

Liste der Dinge, die sich jetzt mal gerne in Wohlgefallen auflösen dürfen!

Der vordere rechte Reifen von unserm lila Bus schreit seit heute früh während der Fahrt sehr laut. Entweder sitzt die Bremse fest oder ihr Belag ist 'runter.
Sommerreifen müssten auch mal daran, an den lila Bus.

Ebenso an den grünen Volvo.

Das Motorrad muss dringend über den TÜV. Leider hab' ich keinen Motorradführerschein.

Unsere gesamte Wiese wird belegt von einem entsprechend großen Zelt, in dem Zeug ist, das in die nun fast fertige Garage geräumt werden oder eben entsorgt werden muss.

Da muss noch eine Holzkonstruktion unter der Decke fertig gemacht werden für all' den Kleinkram, der nicht täglich gebraucht wird (z.B. Autoreifen).

Ein Arbeitszimmer ist eingerichtet, braucht aber noch einen Anschluss für den Computer und hat aktuell keine Deckenlampe.

Der dritte der gigantischen Arbeitstische, die da hinein sollen, steht noch im Zelt,

zusamen mit zwei von drei Schubladen-Roll-Containern, die ebenfalls sehr großzügige Ausmaße haben.

Die Küche muss aufgeräumt und gereinigt, anschließend zerlegt werden: die heiß geliebte riemen- und kolbengetriebene Gartenwasserpumpe mit ihrem üppigen Druckkessel befindet sich darin, muss geschmiert und endlich in Gang gebracht werden, damit das Kannenschleppen aufhören kann.

Steckdosen und Lichtschalter fehlen noch einige in neuen Räumen, ein Badezimmer befindet sich noch im Rohbauzustand,

(Wanne, Dusche, WC, Waschbecken liegen, ihr ahnt es, im Zelt!),

ein großer Flurraum hängt noch voller Kabel, braucht Feinschliff, Anstrich und Fußleisten.

Eine kleine Treppe von etwa fünf Stufen muss noch gebaut werden.

Der Dreizehnjährige ist für die ganze Woche krank geschrieben.

Er hat erbärmlichen Ärger in der Schule, ständig Krach mit sich und allen.

Von Unkraut, Unordnung, Dreck und den alltäglich nebenher laufenden Tatsächlichkeiten red'
ich gar nicht erst.

Nein, ich jammere nicht. Ich schreib' mir das nur mal vom Leib. Um es los zu werden. Um vielleicht mal eine Idee zu haben, wo und wie anfangen. Einiges ist eingestielt. Immer wieder stockt's, aber es muss auch immer wieder weitergehen.

Ich will, dass die Dinge sich endlich wieder bewegen, keine Baustellen mich mehr anklaffen. Ich tu' dafür, was ich kann.

Kommentare:

Trudy und die Tibis hat gesagt…

Ohjehmineh Kvinna!!!
Zum Glück ist Frühling und die Energien fliessen ganz von alleine!
Herzliche Grüsse, Trudy

mondin hat gesagt…

Ich wünsch' Dir wenigstens ein einigermassen gemütliches SCHLAFZIMMER und ein funktionierendes BAD mit lecker duftendem Duschgel, damit Du die Arbeitstage und Nächte gut abstreifen kannst und gut SCHLAFEN :)

LG Ursel