Dienstag, Oktober 16, 2012

Sie schreit...

...seit der Bauer sie gestern mit zwei Artgenossinnen auf die Wiese gelassen hat.
Sie hat die Nacht durchgeschrien (unter unserem Schlafzimmerfenster!).
 
Was bedeutet, dass sie jetzt seit etwa 24 Stunden schreit. Ich habe nicht das Gefühl,
dass sie darin nachlässt. Wahrscheinlich sucht sie ihr Kälbchen.
 
Denn dass eine Kuh schreit, wenn sie zu den andern auf der Nachbarwiese will,
kommt eigentlich nur dann vor, wenn der Bauer sie alleine auf diese Wiese tut.
 
DER hat sein Schlafzimmer übrigens auf der anderen Seite seines Hofes. ^^

Aber was soll er tun? Die andern Wiesen gehen alle zur Hauptstraße und die hat deutlich mehr Anwohner, die sich in Ihrer Nachtruhe gestört fühlen könnten.

Das Maul zubinden kann er ihr ja schlecht.

Edit:
Heute, nach der zweiten Nacht, ergab sich
die Gelegenheit, den Bauern zu befragen.
(Die Kuh schreit noch, aber weniger.)
Das Tier steht trocken, weil's im Dezember kalben wird.
Und ist wohl nicht einverstanden mit der Umquartierung.
So ist das!
Auch Kühe sind eben Individuen
mit Eigenheiten.

1 Kommentar:

356 Tage hat gesagt…

Hallo Kvinna, immer wieder schau ich vorbei - aber dein Leben lässt wohl keine Zeit zum bloggen - obwohl du sicher tolle Geschichten hättest.