Sonntag, Mai 26, 2013

Begegnung zur Geisterstunde

Es klingelt an der Tür!

Bevor ich aufmache, linse ich erst mal durch die Scheibe - niemand zu sehen. Da bewegt sich etwas auf der Treppe vor der Haustür. Es dauert einem Moment, ehe ich im Schein der Vorgartenlampe und durch die Spiegelungen realisiere, dass da jemand auf den Stufen sitzt.

Ich öffne.

Den Mann, etwa 25-30 Jahre alt, kenne ich nicht, habe ich noch nie gesehen. Der geradezu betäubende Hauch aus seinem Mund ist mir allerdings schon öfter in meinem Leben begegnet: Vollgetankt!

Nun!

"Wären Sie wohl so nett, mir ein Taxi zu rufen? Das würde ich auch für Sie tun!"

Ich mache die Tür wieder fest zu und rufe in der Zentrale an.

Es regnet, es ist kalt. Die Kinder sind noch wach, es ist Wochenende. Sollte das ein Überfall sein, würden wir schon fertig werden mit ihm. Also gebe ich mir einen Ruck und koch' ihm einen Kaffee.

Sogar Feuer für die Zigarette, die sich selbst zu drehen er noch im Stande ist, bekommt er von mir.

"Geht's Dir gut?" fragt er mich.

"Nein!", sage ich. Er nickt wissend.

Zehn Minuten, dann hat das Taxi ihn fortgeholt.

Kommentare:

Bea Adler hat gesagt…

Da hat er scheinbar an der richtigen Tür geklingelt :)
Liebe Grüsse!

Corinna Kastner hat gesagt…

Kann mich Bea nur anschließen - und dass er sogar noch einen Kaffee kriegte, wird ihn sicher gefreut haben!

Liebe Grüße
Corinna

kvinna hat gesagt…

Naja, danke, dass Ihr den Altruismus anerkennt - was mich aber viel mehr bewegt, war das Erscheinungshafte. Dass ausgerechnet er mich fragte, ob's mir gut geht.

Und dass ich ehrlich geantwortet habe, das macht das ganze um so bemerkenswerter.

Nur werde ich diese Belange hier nicht erörtern.