Mittwoch, Mai 15, 2013

Gestern...

...flog es flüchtig aus dem Radio an meinem Ohr vorbei und ich war überzeugt, mich verhört zu haben. Heute aber wurde es Gewissheit und es tut mir leid, ich dachte bis zuletzt an einen sehr üblen Scherz.

Angelina Jolie hat sich das Drüsengewebe aus den Brüsten entfernen lassen, um ihr Brustkrebsrisiko zu minimieren - welches genetisch bedingt bei ihr sehr, sehr hoch sein soll.

Die Medien titeln natürlich reißerisch mit "Brustamputation".

Nun ja. Gewebe wird amputiert, das lässt sich nicht abstreiten.

Meine Oma ist an Brustkrebs gestorben. Meine Mutter hatte auch schon eine Strahlenbehandlung.

Ja. Ich könnte Angst haben. Habe ich nicht. Meine Entscheidung, klar.

Trotzdem finde ich das grauenhaft. Und die Selbstverständlichkeit im Umgang mit der Information, dass gesundes Gewebe weg gemacht wird, weil es sehr wahrscheinlich erkrankt, die will mir einfach nicht ins Hirn!! Aber um's Verrecken nicht.

Kommentare:

mondin hat gesagt…

Ja, das wird dann wohl Mode werden, wie der Kaiserschnitt nach Plan,
die Uterusextirpation einer LKW-Fahrerin, die die Mens einfach bei der Arbeit störte (erlebt in der Pflegeausbildung vor 20 Jahren..)
etc.etc.
Aber wir brauchen da ja nicht mitmachen, die Kassen werden das eh noch lange nicht bezahlen ;)
LG

Ilse X hat gesagt…

Ich war total schockiert als ich das las. Wie kann man sich freiwillig verstümmeln lassen? Wahrscheinlich nur, weil sie es sich leisten kann.